Schädelakupuntur nach Yamamoto

Yamamoto’s neue Schädelakupunktur (YNSA) ist ein wirkungsvolles und risikoarmes Therapieverfahren, welches unter anderem gerne bei neurologischen sowie Schmerzerkrankungen eingesetzt wird. 
Vor über 40 Jahren traf der japanische Arzt Dr. Toshikatsu Yamamoto durch Zufall auf einen Punkt im Kopfbereich, durch dessen Reizung er eine Patientin von ihren von diesem Punkt weit entfernten Schmerzen befreite. Von seinem Forschungsgeist angetrieben, fand er weitere Punkte und Zonen, die für bestimmte Körperregionen empfänglich sind. Durch seine Beschäftigung mit der traditionellen Akupunktur konnte er die 12 Meridiane der TCM in den 12 Y-Punkten wieder finden. Diese Art der Nadelung darf nicht bei Ekzemen oder anderen Hauterkrankungen eingesetzt werden.

Bei der Schädelakupunktur kommen je nach Diagnose und Schweregrad entweder kurzfristig applizierte Nadeln oder auch deren Dauerform zum Einsatz. Bei empfindlichen Menschen oder Kindern können die Punkte auch mit meinem dafür ausgelegten Laser behandelt werden.

Weitere Informationen, Aufklärung und Beantwortung von Fragen gibt es bei mir immer in einem persönlichen Gespräch.

Dietlind Stohr

Heilpraktikerin Naturheilkunde am Niederrhein

46446 Emmerich am Rhein

Akupunktur traditionelle chinesische Medizin

BDH  Dietlind Stohr Heilpraktikerin