Neben dem Leberwickel gibt es auch eine Vielzahl von anderer wie z.B. dem nach Prießnitz. An dieser Stelle möchte ich auf den Erstgenannten eingehen.
Er ist ein bewährtes physikalisches Verfahren, welches die Leberdurchblutung und somit den Stoffwechsel anregt. Bei meinen Heilfastenkuren, welche auf jeden Patienten individuell abgestimmt werden, ist der Leberwickel ein Grundbestandteil. Durch den lokalen schweißtreibenden Effekt kommen reflexzonale Ausleitungseffekte über die Haut hinzu.

Das Verfahren eignet sich z.B. bei abdominellen Krämpfen, Dyspepsien, und Gastroenteritiden.

Kontraindikationen:
Akutes Abdomen z.B. Ileus, Appendizitis etc.; hier ist eine schulmedizinische Behandlung unumgänglich!

 

Anwendung:
Während der Zeit von Heilkuren wird der Wickel von mir 1-2mal pro Woche angewendet. Die Dauer beträgt ca. 20 Minuten. Es kann auch eine kurmäßige tägliche Verabreichung von zwei Wochen indiziert sein. Die beste Therapiezeit für den Leberwickel ist abends, da durch die Toxinaktivierung ein starkes Müdigkeitsgefühl auftreten kann. 
Meine Wickel beziehe ich durch eine Apotheke aus dem Allgäu, welche aus sehr hochwertiger, reiner Schurwolle bestehen. 

Die Moorkissen, welche ich verwende, stammen ebenso von meiner Hausapotheke aus dem Allgäu. Durch die Eigenschaft die Temperatur über einen längeren Zeitraum konstant zu halten, wende ich diese Moorpackungen sehr gerne bei verschiedenen Beschwerdebildern an.

 

Weitere Informationen, Aufklärung und Beantwortung von Fragen gibt es bei mir immer in einem persönlichen Gespräch.
 

Leberwickel und Moorpackungen

Dietlind Stohr

Heilpraktikerin Naturheilkunde am Niederrhein

46446 Emmerich am Rhein

Akupunktur traditionelle chinesische Medizin

BDH  Dietlind Stohr Heilpraktikerin